Rasenmäher

Aus dem 18. Jahrhundert aus der Weberei abgeschaut, wurde durch einen Schlaumeier in England auf ein Gartengerät übertragen und geboren war der erste handbetriebene Spindelmäher. Jetzt werden nicht nur Fäden abgeschnitten, sondern auch Grashalme.

Ein super Geschenk übrigends zu Weihnachten, man hat doch so viele gute Vorsätze, warum sich nicht mit einem Spindelmäher sportlich betätigen...

Nun ja, nicht jede Rasenfläche ist für ein handbetriebenen Spindelmäher geeignet, deshalb gab es im Laufe der Zeit viele Erfindungen, um die Arbeit zu erleichtern -- und nein, den Enkel meinen wir nicht --.

Aber ein Gerät mit Benzinmotor oder Elektromotor mit Kabel oder Akku und vielen praktischen Eigenschaften wie:

  • Antrieb mit Gangschaltung oder gar stufenlos
  • Allrad für steiles oder etwas hügeliges Gelände
  • Flügelmesser für den perfekten Einwurf in den Fangkorb
  • Mulchkits ( siehe Bild oben ), um den milimeterkurzen Grasschnitt liegen zu lassen.
  • Starterleichterung, dem sogenannten InStart ( siehe Bild oben )
  • Höhenverstellung einzeln oder zentral - wie dem berühmten Pistolengriff
  • Schlüssel, als Kindersicherung bei Akkumähern

Vor und Nachteile gibt es allerdings immer, aber wenn Sie uns genau sagen, in welchem Bereich der Rasenmäher eingesetzt wird, dann helfen wir Ihnen den richtigen zu finden.

"Rasenmähen kann doch sowas von einfach sein!"
Hmmm das sagt nur jemand, der Zeit hat, oder körperlich fit ist, nicht wahr?

Wen beides nicht zutrifft, müssen Sie dennoch nicht auf einen gepflegten Garten verzichten, denn da kommen die intelligenten Mähroboter ins Spiel. Die Gartenhelden der Neuzeit würden wir sagen, denn nicht jeder hat einen freundlichen Nachbarn, der mal schnell mäht, Enkelkinder die sich abwechselnd darum kümmern oder einen dauerhaft gut gefüllten Geldbeutel für den Gärtner.

Sind Sie neugierig geworden, dann klicken Sie hier:  Automower®